Albungen

Albungen (fotografiert von W. Mengel) Albungen ist der nördlichste der sieben Eschweger Stadtteile und wird erstmals im Jahr 1075 in der Gestalt zweier Brüder Christian und Wasmunt „de Albungun“ genannt. Die Brüder treten als Zeugen in der Urkunde der Grafen von Bilstein auf und lassen daher eine Beziehung jenes Grafenhauses zum Dorf schon für das 11. Jahrhundert vermuten.

Durch spätere Urkunden wird dies mehrfach bestätigt; 1236 sicherten die Grafen von Bilstein dem Kloster Lippoldsberg die zollfreie Durchfahrt auf der Werra bei „Alfrungen“ zu und 1284 besaß Ditmar von Vierbach bilsteinische Lehen im Ort, die er dem Kloster Germerode übertrug. Ob zur Sicherung des Werrazolls die Burg Fürstenstein auf dem rechten Werraufer ebenfalls von den Bisteinern errichtet wurde, ist eine nicht beweisbare Vermutung.

1750 hatte Albungen 237 Einwohner. Von den 49 Häusern waren 6 Bauernhöfe, und an Handwerksberufen finden sich 2 Zimmerleute und 2 Schreiner sowie ein Wirt. Weiterhin gab es 22 Leinweber, 11 Tagelöhner und 5 Tagelöhnerinnen.

Albungen - neue Bruecke (fotografiert von W. Mengel)1853 erbaute der Eschweger Tuchfabrikant Eobanus Philipp Heinemann an der Berka eine Wollspinnerei, die 1856 zehn Beschäftigte hatte. 1865 errichtete die Gemeinde eine Gipsbrennerei an der Straße beim Dickenstein, die später in eine privat betriebene Ziegelei umgewandelt wurde. Noch vor der Jahrhundertwende folgte die Fabrik des Lederwarenfabrikanten Brill an der Mündung der Berka, die 1940 zur Holzwarenfabrik Möller wurde.

Mit dem Bau der Bebra-Friedländer Eisenbahn 1877 ergaben sich weitere Veränderungen. Albungen erhielt nicht nur einen Bahnhof samt Bahnwärterwohnung, sondern der Bahnbau erforderte auch eine Verlegung der Werra, so dass der weit nach Westen ausgreifende Flussarm fortan als „Alte Werra“ weiter bestand.

Am 26.07.1963 fand die langjährige Tradition der Albunger Fähre ein Ende, als die neue Fußgängerbrücke über die Werra fertig gestellt wurde.

Seit dem 01.01.1972 ist Albungen ein Stadtteil von Eschwege und hatte zu diesem Zeitpunkt 458 Einwohner.

Albungen Kirche (fotografiert von W. Mengel)Am 02.01.2018 zählte Albungen insgesamt 316 Einwohner. Zum aktuellen Ortsbeirat des Stadtteils Albungen gelangen Sie hier.

Dorfentwicklungsprogramm:
In Eschwege findet in den 7 Stadtteilen seit 2013 das Förderprogramm Dorfentwicklung statt. Neben der Förderung von privaten Sanierungsmaßnahmen werden auch im öffentlichen Bereich Maßnahmen gefördert. Weitere Informationen über das Förderprogramm erhalten Sie hier: Informationen zum Dorfentwicklungsprogramm

Ansprechpartner

Ansprechpartner
Sitzungstermine der
Städtischen Gremien

Städt. Gremien
Online Abfallkalender

Online Abfallkalender