Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Etwas melden

Das Eschwege Programm | Innenstadt – Lokale Ökonomie

Ziel des Wirtschaftsförderungsprogramms „Das Eschwege Programm | Innenstadt – Lokale Ökonomie“ ist es, in ausgewählten Gebieten der Innenstadt von Eschwege kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Rahmen einer strukturerhaltenden und strukturstärkenden Innenstadtentwicklung anzusiedeln oder zu stärken. Inhaltlich richtet sich das Förderprogramm an die Branchen Facheinzelhandel, Dienstleistungen, Handwerk, Gastronomie, Seniorenwirtschaft sowie Kultur- und Kreativwirtschaft. Das Förderprogramm richtet sich in diesem Sinne auch an Kleinstunternehmen, Existenzgründer und Freiberufler.

Gefördert werden Erstinvestitionen, Investitionen in Einrichtung und Betriebsausstattung, notwendige Investitionen in Umbaumaßnahmen oder in die Innenausstattung, Beratungs- und Marketingleistungen, die zur Unternehmenssicherung beitragen sowie die Schaffung und Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen. Bei Existenzgründungen können auch Mieten bis max. 6 Monate nach der Gründung als Betriebsausgaben gefördert werden.

Das Förderprogramm wird aus Mitteln des operationellen Programms für die Förderung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung in Hessen aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) 2014 bis 2020 finanziert. Insgesamt stehen 217.141 Euro an Fördermitteln zur Verfügung.

Lokale Ökonomie ist eine einmalige Chance für kleine und mittlere Unternehmen sowie Existenzgründer, für ihre Ideen und Vorhaben eine finanzielle Unterstützung zu erhalten. Vom Handy-Reparaturladen im stylischen Laden bis zur kleinen Kunstgalerie geht alles. Die Förderung soll in diesem Sinne Anreize schaffen zur Ansiedlung, Existenzgründung, Sicherung bzw. Erweiterung des Standortes und zur Verlagerung ins Fördergebiet. Ab einer Mindestinvestitionssumme von 5.000 Euro erhalten antragsberechtigte Unternehmen eine Förderung zur Realisierung ihrer Vorhaben. Die maximale Fördersumme beträgt 25.000 Euro.

Beispiele für förderfähige Maßnahmen

Betriebseinrichtung und Ausstattung

  • Einrichtungs-/Ausstattungsgegenstände (z. B. Tische, Stühle, Regale)
  • Maschinen, Geräte etc. (z. B. Telefon, Registrierkasse, Computer, Werkzeug-/maschinen, Messgeräte)
  • Anschaffung von z. B. Hardware, Software und Erstlizenzen
  • Bei Existenzgründern: gebrauchte Wirtschaftsgüter

Bauliche Maßnahmen und Innenausstattung

  • Umbau- und Sanierungskosten bei Gewerbeobjekten bei Selbstnutzung des antragstellenden Unternehmens, aber auch bei Mietobjekten (z. B. auch Schaufensteranlagen)
  • Materialkosten für die baulichen Maßnahmen (z. B. Farben, Bodenbeläge)

Markteintritt / Werbung

  • Einmalige Einrichtung einer Internetseite
  • Gestaltungs- und Druckkosten für Werbemittel (z. B. Flyer, Briefpapier)
  • Anzeigen zur Eröffnung des Unternehmens

In welchen Stadtbereichen wird gefördert?

Der Geltungsbereich des Fördergebietes „Das Eschwege Programm | Innenstadt - Lokale Ökonomie“ umfasst den zentralen Geschäftsbereich der Innenstadt von Eschwege sowie die Brückenstraße als nördliche Einfahrtsstraße in den zentralen Geschäftsbereich. Die detaillierte Abgrenzung des Fördergebietes ist der Karte zu entnehmen.

Fördergebiet Lokale Ökonomie

Wann startet das Programm?

Es geht los am 1. September 2020. Der letzte mögliche Antragstermin ist der 31. Mai 2022. Da alle Investitionsvorhaben innerhalb von 12 Monaten durchgeführt und abgeschlossen sein müssen, steht späten Antragstellern weniger Zeit zur Verfügung. Spätester Termin für den Investitionsabschluss ist grundsätzlich der 31. Dezember 2022; näheres wird im Zuwendungsbescheid geregelt.
Das Programm endet am 31. Dezember 2022.

Förderbestimmungen Lokale Ökonomie

Die Förderbestimmungen der Kreisstadt Eschwege zur einzelbetrieblichen Förderung kleiner und mittlerer Unternehmen für eine strukturierte Innenstadt-Entwicklung „Das Eschwege Programm | Innenstadt – Lokale Ökonomie“ beinhalten alle wichtigen Informationen zum Förderprogramm und zur Antragstellung. Es wird empfohlen, die Förderbestimmungen vor Antragstellung genau zu lesen, um Fehler und Rückfragen möglichst zu vermeiden.

Die Förderbestimmungen geben insbesondere Auskunft, welche Vorhaben förderfähig sind, wer antragsberechtigt ist, welche Kriterien für eine Förderung und dessen Höhe maßgeblich sind und was ansonsten zu beachten ist.

Antrag stellen

Wenn alle Kriterien der Förderbestimmungen erfüllt werden und sich das Vorhaben im Fördergebiet befindet, können hier die die Antragsunterlagen heruntergeladen werden. Die vollständigen Antragsunterlagen sind schriftlich einzureichen bei der:

Kreisstadt Eschwege
Wirtschaftsförderung
Obermarkt 22
37269 Eschwege

Sind die Unterlagen nicht vollständig, beträgt die Frist für die Vervollständigung der Antragsunterlagen inkl. erforderlicher Anlagen sechs Wochen und beginnt mit dem Eingang des Antragsformulars bei der Stadt Eschwege. Die Nichteinhaltung der vorgenannten Frist führt grundsätzlich zur Ablehnung des Förderantrages.
Die vollständigen Antragsunterlagen werden dem Förderausschuss zur Prüfung, Beratung, Abstimmung und Entscheidung vorgelegt.
Wichtig: Eine Zuwendung kann nur für ein Investitionsvorhaben gewährt werden, mit dem vor Antragseingang bei der den Antrag annehmenden Stelle noch nicht begonnen worden ist. Beginn des Investitionsvorhabens ist grundsätzlich der Abschluss eines der Ausführung zuzurechnenden Lieferungs- und Leistungsvertrages. Bei baulichen Maßnahmen gelten Planungen und Untersuchungen nicht als Beginn des Vorhabens.
Die Dokumente „Allgemeine Hinweise zur Antragstellung“, „Checkliste zur Vollständigkeit der Anträge“ und „Checkliste einzureichende Unterlagen“ sollen beim Ausfüllen des Antrags und der Zusammenstellung der Antragsunterlagen helfen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen gerne an die Ansprechpartner.

Zum Antragsformular

Anlagen zum Antrag und Hilfestellungen

Ansprechpartner

Als Ansprechpartner für Fragen zum Programm und zu den Antragunterlagen steht Ihnen zur Verfügung:

Wolfgang Conrad M.A.
Kreisstadt Eschwege
Wirtschaftsförderung
Obermarkt 22
37269 Eschwege

Telefon: 05651-304337
E-Mail: wolfgang.conrad@eschwege-rathaus.de

Wolfgang Conrad M.A.
Fachbereich 3.1 - Bereich: Wirtschaft
Wirtschaftsförderer

Stadthaus I1. ObergeschossZimmer112
T(0 56 51) 304-337
Fax(0 56 51) 3 14 12
read_on

Anschrift

Der Magistrat der
Kreisstadt Eschwege
Obermarkt 22
37269 Eschwege

Kontakt

Tel.: 05651 304-0
Fax: 05651 31412
Kontaktformular