Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen

Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Etwas melden

CoronaVirus

Die aktuelle Lage der Verbreitung des Coronavirus wird auch in Eschwege weiter sehr intensiv beobachtet und es werden aktuell Entscheidungen und Sicherheitsvorkehrungen im Rahmen der Entwicklungen vorgenommen. Wir versichern, dass wir im Rathaus nicht mit Hysterie und Panik, aber dennoch mit großer Aufmerksamkeit die aktuelle Situation und Entwicklung beobachten und bewerten.  Auf dieser Seite informieren wir fortlaufend über die aktuellen Entwicklungen.

Des Weiteren stehen Ihnen folgende Seiten mit ständig aktualisierten Informationen zur Verfügung, über die Sie sich informieren können:

Bundesgesundheitsministerium
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
https://soziales.hessen.de/

Robert-Koch-Institut
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html

Land Hessen
https://www.hessen.de/fuer-buerger/aktuelle-informationen-zu-corona-hessen


Corona 2

Aktuelle Informationen für alle Eschweger Bürgerinnen und Bürger

Pressemitteilungen der Kreisstadt Eschwege - aktuelle und ältere Ausgaben

Pressemitteilung der Kreisstadt Eschwege - digitales Rathaus - vom 26.03.2020

Die Pressemitteilung lesen Sie hier.

PM digitales Rathaus Heppe 26-03-2020



Pressemitteilung des Baubetriebshofes bezügl. Abfallentsorgung von Quarantänehaushalten vom 25.03.2020 lesen Sie hier.

Pressemitteilung des Zentralklärwerks Eschwege vom 25.03.2020 lesen Sie hier.

Pressemitteilung der Kreisversammlung der Bürgermeister des Werra-Meissner-Kreises vom 25.03.2020
Die Bürgermeister des Werra-Meissner-Kreises haben eine gemeinsame Pressemitteilung zur Aussetzung der Kita-Gebühren für den Monat April 2020 herausgegeben. Diese lesen Sie hier.

Pressemitteilung der Kreisstadt Eschwege vom 21.03.2020 lesen Sie hier.

Pressemitteilung der Kreisstadt Eschwege  vom 21.03.2020 in einfacher Sprache:

Weitere Einschränkungen zur Bekämpfung des Corona-Virus notwendig

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!
Die Hessische Landesregierung hat am 20. März 2020 eine weitere Verordnung in Kraft gesetzt. Die Verordnung können Sie unter www.hessen.de einsehen.
Sie können auf unserer Homepage www.eschwege.de viele Links zu den Seiten mit weiteren Informationen finden (auch in anderen Sprachen).
Hier die wichtigsten Maßnahmen:
Ab dem 21.03.2020 gelten die folgenden Regeln:
• Nur 5 Personen, die nicht zusammen wohnen, können sich als Gruppe an öffentlichen Orten (wie z.B. Straßen, Plätze und Parks) aufhalten.
• Die Versammlungen und Veranstaltungen von mehr als 5 Personen sind verboten. (vorher war es 100 Personen).
• Restaurants und Gaststätten werden ab Samstag, 21.03.2020 um 12:00 Uhr in Hessen geschlossen. Speiseabgaben und Lieferdienste bleiben möglich.
• Alle Personen, die in den letzten zwei Wochen aus einem Risikogebiet oder aus einem besonders betroffenen Gebiet zurückgekommen sind, müssen 14 Tage in der Quarantäne zu Hause bleiben. Das Robert Koch-Institut hat die Risikogebiete festgelegt.
• Die Notfallkinderbetreuung ist möglich,
- wenn nur ein Elternteil bei der Polizei, Feuerwehr oder in Gesundheitseinrichtungen oder im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeitet.
- wenn man in der Abfallbewirtschaftung arbeitet und der Arbeitgeber eine Bescheinigung ausstellt, dass man unbedingt vor Ort arbeiten muss.
• Operationen und Behandlungen, die man verschieben kann, werden abgesagt. Diese Patienten werden aus den Krankenhäusern, Praxiskliniken und Privatkrankenanstalten entlassen, wenn die Behandlung noch nicht begonnen hat. Sonst kann es passieren, dass medizinisch dringliche Operationen nicht durchgeführt werden können.
Man schließt ab sofort die folgenden Einrichtungen:
• Kinos, auch Freilichtkinos, Spielplätze einschließlich Bolz- und Tummelplätze, Mehrgenerationenhäuser, Jugendhäuser, Seniorenbegegnungsstätten, Mütter- und Familienzentren, Copyshops, Internetcafés und ähnliche Einrichtungen, Hundeschulen und Hundesalons



Das ist ab sofort verboten:
• Treffen in Vereinen, in Sport- und Freizeitenrichtungen, alle touristischen und kulturellen Angebote, z.B. Reisebusreisen, Schiffsausflüge und Stadtführungen
• Sportangebote, wenn dabei ein Körperkontakt möglich ist.
• Angebote in Volkshochschulen, Musikschulen und anderen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen, Privatunterrichte. Online-Angebote bleiben möglich.
• Treffen in Kirchen, Moscheen, Synagogen und anderen Gotteshäusern. Alle Glaubensgemeinschaften können alternative Formen der Gottesdienste anbieten, zum Beispiel Angebote im Internet.
• Man soll psychosoziale, rechtliche, seelsorgerische oder ehrenamtliche Beratungen und ähnliche Dienstleistungen ohne persönlichen körperlichen Kontakt anbieten, wenn es geht. Man soll dabei die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene beachten.
Diese Einschränkungen gelten nicht:
• für Lebensmittelgeschäfte, Futtermittelhandel, Wochenmärkte, Direktverkauf vom Lebensmittelerzeuger, Reformhäuser, Feinkostgeschäfte, Geschäfte des Lebensmittelhandwerks, Getränkemärkte, Banken und Sparkassen, Abhol- und Lieferdienste, Apotheken, Drogerien, Sanitätshäuser, Poststellen, Waschsalons, Tankstellen und Tankstellenshops, Reinigungen, Kioske, Tabak- und E-Zigarettenläden, Frisöre, den Zeitungsverkauf, Blumenläden sowie für Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte.
• Die Beschränkungen nach Abs. 1 der Verordnung gelten auch nicht für den Großhandel und den Online-Handel.
• Man darf andere Dienstleistungen (nicht Beratungen) und Handwerkstätigkeiten erbringen, wenn man die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene beachtet. Besonders wichtig sind seine Empfehlungen zu Kontakten und Einhaltung des Sicherheitsabstandes.
Staatsprüfungen können weiterhin stattfinden
Prüfungen, insbesondere Staatsprüfungen und Laufbahnprüfungen, können weiterhin stattfinden. Man muss dabei die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene beachten.
Man kann für Trauerfeier und Bestattungen Ausnahmen von der Regelung machen.
Die Landespolizei und die Ordnungspolizei werden am Wochenende die o.g. Maßnahmen streng kontrollieren.

Wir bitten Sie: Seien Sie vernünftig! Halten Sie sich an die Vorgaben der Landesregierung! Reduzieren Sie bitte persönliche Kontakte, damit man die Ansteckungsgefahr verringern kann!!!

Eschwege, 21.03.2020
Der Magistrat der
Kreisstadt Eschwege
Heppe
Bürgermeister


Ältere Pressemitteilungen:

Pressemitteilung der Kreisstadt Eschwege vom 12.03.2020

Pressemitteilung der Kreisstadt Eschwege vom 16.03.2020


Aktuelle Informationen für Unternehmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus


Aktuelle Hinweise des Landes Hessen für Unternehmen und Beschäftigte finden Sie hier.


Informationen der Kreisstadt Eschwege:

Im Moment erreichen uns viele Nachrichten von Eschweger Gewerbetreibenden und Wirtschaftsunternehmen. Aus diesem Grund bieten wir Ihnen hier eine Möglichkeit, Antworten auf Ihre Fragen direkt über unsere Hotline oder über die von uns zur Verfügung gestellten Links zu erhalten:

Aktuelle Informationen für Unternehmen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

finden Sie auf unserer Netzwerkseite https://www.niwe.net/corona

Wir beraten Sie gerne bei allen Fragen rund um Maßnahmen und Konsequenzen im Zusammenhang mit dem Virus COVID-19.

Ihr Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung der Kreisstadt Eschwege und für das Netzwerk NIWE:

Wolfgang Conrad M.A.
Tel.: 05651 304 337
wlfgngcnrdschwg-rthsd
Erreichbarkeit: Montag bis Freitag
8 bis 18 Uhr und nach Absprache
info@niwe.net

Arbeitsrechtliche Fragen zu Quarantäne, Krankschreibung und Kurzarbeit etc.
Arbeitnehmer und Selbständige fragen sich, wer ihren Lohn und Verdienstausfall bei Krankschreibung, Quarantäne und Kurzarbeit übernimmt. Hierzu können wir lediglich auf die Internetseiten der Arbeitnehmerverbände verweisen:

www.verdi.de
www.dgb.de


Hotline für die Erreichbarkeit der Stadtverwaltung Eschwege

Fachbereich Hotline Dienstleistungen

1.1
(Organisation und Personal)

304-224

Fragen rund um den städtischen Sitzungsdienst, Vergabemanagement

 

304-231

Fragen zentrale Dienste/ Sitzungen

 

304-241

Bewerbermanagemanagement

1.2

(Finanzen und Rechnungswesen)

304-246

Steuerangelegenheiten ( Grund-, Gewerbe- und Spielapparatesteuer)

Buchhaltung

Stadtkasse

2.1

(Bürgerservice und Ordnungswesen)

304-262

Fragen rund um das Standesamt

 

304-268

Fragen rund um das EWO

 

304-255

Fragen rund um den Friedhof

 

304-272

Fragen rund um die Ordnungsverwaltung

 

304-0

Fragen rund um die Verwaltung allgemein

2.2

(Soziales)

304-295

Kinderbetreuung - hier speziell: Sicherstellung der Notbetreuung in der Kita

Anträge und Bescheinigungen: auf digitalem Weg

2.2

(Familienbüro)

3336747

Bei Fragen können Sie gerne eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen oder per Email: familienbuero@eschwege-rathaus.de Wir melden uns zeitnah bei Ihnen!

3.1

(Wirtschaftsförderung)

304-337

Wirtschaftsförderung und Netzwerk NIWE

3.1

(Stadtentwicklung)

304-314

Vorkaufsrecht

Bauantragsverfahren

Sanierungsrechtliche Genehmigung

Beratung und Auskunft zu Bebauungsplänen

Förderung privater Modernisierungsmaßnahmen und Jung kauf Alt Dorfentwicklung

3.2

(Tiefbau)

304-327

keine kritischen Dienstleistungen in diesem Sinne - lediglich: kritische Infrastruktur nach Katastrophenschutzplan

 3.2

(Zentralklärwerk)

13900

Zentralklärwerk

3.3

(Immobilienwirtschaft)

304-347

Notdienst für städtische Immobilien (Schäden, Rochbruch) oder der Ausfall wichtiger technischer Anlagen

Reinigungsdienst / Beschaffung Reinigungsmittel

weitestgehende Aufrechterhaltung der Projektbearbeitung KITA Neubau

Baubetriebshof

22939-0

Zentrale Baubetriebshof (Mo.-Fr. bis 13:00 Uhr)

Infos zur Kita-Schließung zur Unterbrechung der Infektionsketten

Seit Montag, 16. März bis vorerst Sonntag, 19. April (Ende der hessischen Osterferien) sind die Kindertagesstätten in ganz Hessen mit dem Ziel der Unterbrechung der Infektionsketten geschlossen. Gleiches gilt auch für die Betreuung in der Kindertagespflege.
Eine Notbetreuung in den Einrichtungen ist für Kinder eingerichtet, sofern ein Erziehungsberechtigter bzw. die/der allein Erziehungsberechtigte

  • im Bereich der medizinischen und pflegerischen Versorgung
  • im Bereich der öffentlichen Sicherheit
  • oder im Bereich der kritischen Infrastruktur

tätig ist. 

Informationen finden Sie unter https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2/umgang-mit-corona-kita-und-kindertagespflegestellen sowie im Schreiben des Hess. Ministeriums für Soziales und Integration. Einzelheiten können Sie auch der Lesefassung der 2. Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus entnehmen.

Diese Liste der Berufsgruppen wird vom Land Hessen zwingend vorgegeben, jedoch der Lage entsprechend angepasst.

Die Notbetreuung gilt nicht, wenn Ihr Kind

  • Krankheitssymptome aufweist
  • in Kontakt zu infizierten Personen steht oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind
  • sich in den 14 Tagen vor Inkrafttreten dieser Verordnung oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2—Virus ( siehe: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html ) aufgehalten hat und noch keine 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind.

Zur Unterbrechung der Infektionsketten erfolgt die Notbetreuung in Kleingruppen in Ihrer gewohnten Einrichtung. Um diese kleinen Einheiten auch weiterhin betreiben zu können, bitten wir Sie die Notbetreuung nur zu den zwingend erforderlichen Zeiten in Anspruch zu nehmen. Sie leisten damit einen Beitrag zur Kontaktreduzierung und mindern die Gefahr der Übertragung des Virus und Schließung der Einrichtung.
Stimmen Sie hierzu Ihren Bedarf (tage- und stundenweise) mit Ihrer Kita ab.

Für die Notbetreuung Ihres Kindes ist eine Erklärung der Erziehungsberechtigten sowie des Arbeitgebers erforderlich. Das aktuelle Formular finden Sie hier.

Die organisatorischen Schwierigkeiten für die Betreuung Ihrer Kinder sind uns bewusst. Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und zur Aufrechterhaltung des Gesundheitswesens war diese Maßnahme jedoch unumgänglich. 

Wir bitten Sie daher um Verständnis und Unterstützung. Wir werden diese Zeiten gemeinsam und solidarischen meistern.


Katwarn und/oder Hessenwarn als App

Aufgrund der aktuellen Lage rund um den Coronavirus bittet Landrat Reuß dringlich die Bevölkerung, KATWARN und/oder HESSENWARN auf dem Smartphone zu installieren. Über diese beiden kostenlosen Warn- und Informationssysteme werden die Bürgerinnen und Bürger aktuell über alle Neuigkeiten informiert.

Hier geht es zu der Internetseite des WMK mit den Links zu KATWARN und HESSENWARN.

Die Pressemitteilung des Werra-Meißner-Kreises können Sie hier nachlesen:

Anschrift

Der Magistrat der
Kreisstadt Eschwege
Obermarkt 22
37269 Eschwege

Kontakt

Tel.: 05651 304-0
Fax: 05651 31412
Kontaktformular