„Ein Leben in zwei Jahrhunderten: Die Familie Ehrenberg und Langenhain“,

Mit der Familie Ehrenberg und ihrem bewegten „Leben in zwei Jahrhunderten“ befasst sich eine von Hans Isenberg gestaltete kleine Plakatausstellung, die vom 17. Mai bis zum 10. Juni 2019 im Stadtmuseum zu sehen ist. Heinz Ehrenberg, geboren 1917, ist nicht nur deshalb eine besondere Persönlichkeit, weil er mit 101 Jahren der älteste Einwohner von Langenhain ist.

 Als kleiner Junge wurde er von einer großbürgerlich-liberalen jüdischen Familie in Kassel adoptiert. Seine Eltern erwarben um 1930 das Langenhainer Gut, dort überlebten Möbel, Gemälde, Fotos und Briefe der Familie den Krieg. Seit zwei Jahren befindet sich auch der verschollen geglaubte „Ehrenberg-Pokal“ in Langenhain. Er wurde 1833 gestiftet und fand bei Hochzeiten der Familie Verwendung, zum Beispiel bei der des jüdischen Religionsphilosophen Franz Rosenzweig und der des Nobelpreisträgers Max Born.

Zu einem Zeitzeugengespräch mit Heinz Ehrenberg am Freitag, dem 17. Mai 2019 um 18 Uhr im Stadtmuseum sind Sie recht herzlich eingeladen! Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Susanne Schubert und Elisabeth Hofmann mit Liedern von Zarah Leander.     

Unser Stadtportrait als Film

Vorschaubild 520px

Ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Eschwege
  Weltkugel  

Webcams in Eschwege

Blick auf den Marktplatz mit der Webcam der Stadtwerke  

 

Interaktiver Haushalt