So wählen Sie richtig

So wählen Sie richtig

Von der Stadtverwaltung Eschwege sind in der vergangenen Wochen die Musterstimmzettel für die Wahl zur Stadtverordnetenversammlung der Kreisstadt Eschwege sowie in den Ortsteilen Albungen, Eltmannshausen, Niddawitzhausen, Niederdünzebach, Niederhone, Oberdünzebach und Oberhone auch Musterstimmzettel für die jeweiligen Ortsbeiratswahlen verteilt worden. Ebenfalls wurden die Musterstimmzettel für die Wahl zum Kreistag an alle Haushalte verteilt. Die Wählerinnen und Wähler können sich so einen Überblick über alle zur Wahl stehenden Kandidatinnen und Kandidaten verschaffen. Gleichzeitig bieten die Musterstimmzettel die Möglichkeit, die Bestimmungen des Kommunalwahlrechts kennen zu lernen und die unterschiedlichen Möglichkeiten des Wahlrechts auszuprobieren.

Als Hilfestellung für alle Wählerinnen und Wähler für die Kommunalwahlen dienen die nachfolgend aufgeführten Regeln für die Stimmabgabe, mit denen die Wahlberechtigten über die Gestaltungsmöglichkeiten, die das Kommunalwahlrecht für die Stimmabgabe bietet, informiert werden.


So wählen Sie richtig wenn Sie die folgenden fünf Regeln der Stimmabgabe beachten:

1. Wie viele Stimmen habe ich?

Sie haben so viele Stimmen, wie Vertreterinnen und Vertreter für die Eschweger Stadtverordnetenversammlung, den Kreistag und wenn sie in einem Eschweger Stadtteil wohnen den Ortsbeirat zu wählen sind.
Demnach haben Sie folgende Stimmenanzahl:
 

 Stadtverordnetenversammlung37 Stimmen 
 Kreistag:61 Stimmen


Ortsbeiräte:

 
Albungen und Niddawitzhausen5 Stimmen
Alle anderen Eschweger Stadtteile 7 Stimmen

2. Wie kann ich meine Stimmen auf dem Stimmzettel verteilen?

Sie können Ihre Stimmen einzeln an beliebige Bewerberinnen/Bewerber vergeben. Dabei dürfen Sie auch Personen aus verschiedenen Wahlvorschlägen (Listen) auswählen; dieses Verfahren nennt man „Panaschieren“.

Jeder/m Bewerberin/r Ihrer Wahl können Sie eine, zwei oder drei Stimmen geben; das Anhäufen

3. von zwei oder drei Stimmen auf eine Kandidatin/Kandidaten nennt man „Kumulieren“.

Beide Möglichkeiten können auch gleichzeitig genutzt werden. Achten Sie darauf, dass Sie hierbei Ihre Gesamtstimmenzahl nicht überschreiten.
In den Stadtteilen Niddawitzhausen und Niederdünzebach findet eine Mehrheitswahl statt, das heißt, es gibt jeweils nur einen Wahlvorschlag (eine Liste). Demzufolge können Sie dort nur Kumulieren (Stimmen anhäufen), nicht aber Panaschieren (Auswahl aus mehreren Listen).

4. Muss ich überhaupt Stimmen einzeln vergeben?

Nein! Wenn Sie einer Liste insgesamt und unverändert Ihr Vertrauen schenken wollen, können Sie Ihre Stimmen auch komplett abgeben, indem Sie diese Liste in dem dafür vorgesehenen Kreis in der Kopfleiste ankreuzen. Das Listenkreuz bewirkt, dass bei der Auszählung die Bewerberinnen /Bewerber der Liste in der dort genannten Reihenfolge von oben nach unten jeweils eine Stimme erhalten. Sind danach noch nicht alle Stimmen aufgeteilt, weil auf der Liste weniger Namen stehen als Vertreterinnen und Vertreter zu wählen sind, wird die beschriebene Stimmenverteilung von oben nach unten so lange wiederholt, bis all Ihre Stimmen aufgebraucht sind oder jede Kandidatin und jeder Kandidat der von Ihnen angekreuzten Liste die höchstzulässige Zahl von drei Stimmen erhalten hat.

5. Kann ich nur einen Teil meiner Stimmen einzeln vergeben?

Ja. Sie können auch nur einen Teil Ihrer Stimmen an einzelne Bewerberinnen/Bewerber vergeben. Damit in diesem Fall keine Stimmen verfallen, können Sie zusätzlich zur Vergabe von Einzelstimmen eine Liste in dem dafür vorgesehenen Kreis ankreuzen. Mit diesem Listenkreuz erreichen Sie, dass Ihre restlichen Stimmen der angekreuzten Liste zugute kommen:
Diese Stimmen werden den Kandidatinnen/Kandidaten der gewählten Liste von oben nach unten in der Weise zugeteilt, dass jeder, der von Ihnen weniger als drei Einzelstimmen bekommen hat, jetzt eine weitere Stimme erhält - bis all Ihre Stimmen verteilt sind oder alle nicht gestrichenen Bewerberinnen und Bewerber der angekreuzten Liste drei Stimmen haben.

6. Kann ich Bewerberinnen und Bewerber streichen?

Ja. Falls Sie eine Liste in der Kopfleiste angekreuzt haben, können Sie einzelne Namen aus dieser Liste streichen. Dies führt dazu, dass die gestrichenen Kandidatinnen und Kandidaten keine Stimme aus Ihrem Kontingent erhalten.

Gibt es sonst noch etwas zu beachten?

Eigentlich nur Selbstverständlichkeiten:

  • Vergeben Sie nicht mehr Stimmen, als Ihnen zustehen
  • Kreuzen Sie nicht mehr als eine Liste an
  • Geben Sie keinem Kandidaten/keiner Kandidatin mehr als drei Stimmen

Sie riskieren sonst, dass ein Teil Ihrer Stimmen verloren geht oder Ihre Stimmabgabe sogar insgesamt ungültig ist.

Ansprechpartner

Ansprechpartner
Sitzungstermine der
Städtischen Gremien

Städt. Gremien
Online Abfallkalender

Online Abfallkalender